Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Wettesingen e. V.

Die Freiwillige Feuerwehr Wettesingen wurde 1923 gegründet und löste damit die vorhandene Pflichtfeuerwehr ab. Zum ersten Brandmeister wählte man Heinrich Steinbock. Weitere Feuerwehrmänner der ersten Stunde waren Georg Baake, Georg Braun, Hermann Hildebrand, August Kleinschmidt, Georg Kornemann, Heinrich und Fritz Lambrecht, Fritz Neusüß, Fritz Rethemeyer, Fritz Tilemann, Fritz und Johannes Weitzel.

Im Jahr 1924 rückte die Freiwillige Feuerwehr zu ihrem ersten Einsatz aus. Es brannte damals der Bauernhof Nolte in der Unteren Straße.

Es wurde 1932 gemeinsam mit dem Sportverein eine Musikkapelle gegründet, die auch in den umliegenden Dörfern zum Tanz aufspielte; geleitet wurde sie von Fritz Tilemann.

Während des 2. Weltkrieges wurde der Brandschutz von der Hitlerjugend übernommen. Nach Kriegsende gab es große Schwierigkeiten. Niemand der "Vereins- und uniformmüden" Bürger wollte einer Feuerwehr beitreten. Bürgermeister Wilhelm Tilemann mußte den Brandschutz mit allen gesetzlichen und bürokratischen Mitteln sicherstellen. Brandmeister wurde Heinrich Waterfeld.

Im Sommer 1947 wurde die Freiwillige Feuerwehr Wettesingen mit ca. 20 Personen unter der Leitung von Fritz Tilemann dann endlich neugegründet. Erster Brandmeister nach der Neugründung war Hans Homberg. Ehemalige Feuerwehrkameraden sorgten mit enorm viel Einsatz dafür, dass 1954 auch ein Feuerwehrverein wieder mit Leben erfüllt wurde. Zum 1. Vorsitzenden wählte man Heinrich Thiele.

Eine Jugendfeuerwehr wurde im Jahr 1975 gegründet.

Höhepunkte der Vereinsgeschichte waren seitdem außer den jährlichen Veranstaltungen wie Tanzvergnügen und Grillabende, die größeren Feuerwehrfeste zu Jubiläen und besonders die Ausrichtung der Kreisfeuerwehrverbandstage 1966 und 1993.

Aus den 20 Neuanfängern 1947 ist ein Verein mit heute 190 Mitgliedern, darunter 26 aktive Feuerwehrfrauen und -männer.

 

 

Technische Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Wettesingen

Technische Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Wettesingen

1923 wurde die Feuerspritze noch auf einem vierrädrigen Wagen zur Brandstelle gezogen. Das Wasser wurde noch mit Ledereimern eingefüllt.

1924 schaffte man einen Wasser-Zubringer an, der die Wassereimer ersetzte und das Wasser konnte über eine Schlauchleitung von der Entnahmestelle zur Spritze gepumpt werden.

1928 kam der erste Schlauchwagen.

1934 wurde durch die Gemeinde Wettesingen die erste Motorspritze angeschafft, eine TS 8 der Firma Flader. Sie war in einem Einachshänger untergebracht, der auch alle anderen nötigen Geräte beinhaltete.

Zu dieser Begebenheit erzählt Karl-Heinz Hildebrand, der damals 9 Jahre alt war:

Die Bedingung für den Kauf eine Tragkraftspritze war, daß sie bei einer Vorführung an der Kirche über den Kirchturm spritzen müßte. Beim sogenannten Wettspritzen standen mit Georg Braun und Heinrich Rethemeyer zwei starke Männer am B-Strahlrohr. Als der Wasserstrahl den Wetterhahn erreichte, wurden beide durch den hohen Druck von den Beinen gerissen. Das B-Rohr geriet außer Kontrolle und alle umstehenden Zuschauer wurden bis auf die Haut naß. Die Flader hatte so ihre Bewährungsprobe bestanden und wurde gekauft.

Sie diente der Feuerwehr bis ins Jahr 1967 zur vollsten Zufriedenheit und kann heute noch in unserem Gerätehaus besichtigt werden.

1965 wurde ein Löschgruppenfahrzeug LF 8, ein Opel Blitz mit Magirusaufbau, beschafft, mit der zugehörigen Tragkraftspritze TS 8/8 mit VW-Motor wurde 1967 das Fahrzeug komplettiert.

 

1989 konnte die Einsatzabteilung mit dem neuen Löschgruppenfahrzeug LF 8 Iveco zu Einsatz- und Übungszwecken ausrücken. Dieses Fahrzeug war zusätzlich mit einer Ausrüstung für Ölschäden bestückt.

 

2011 haben wir mit Mitteln des Vereins zusätzlich einen Mannschaftstransportwagen MTW Ford Transit angeschafft. Nicht nur die Einsatzabteilung profitierte von diesem Erwerb, auch für die Jugendabteilung war es ein großer Gewinn. Denn nun konnten Übungen und Fahrten zu Wettbewerben flexibler gestaltet werden

 

2017 konnte der MTW durch ein neueres Fahrzeug Mercedes Vito ersetzt werden. Hierbei wurde der Verein durch die Gemeinde Breuna und den Förderverein der Feuerwehren der Gemeinde Breuna unterstützt.

2017 wurde auch das Löschgruppenfahrzeug LF 8 durch ein neues TSF-W ersetzt.

 

 

Bauliche Entwicklung:

1923

1947

1955

1965

1995/96

 

Unterbringung in einer Garage im ehemaligen Gemeindehaus am Rathaus

Garage im Rathaus

Zusätzlicher Schlauchtrockenturm in der Querstraße

Neues Feuerwehrgerätehaus am Schlauchtrockenturm

Anbau Fahrzeughalle

 

1. Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Wettesingen:   Brandmeister/
Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Wettesingen:
         
ab 23.02.1954 Heinrich Thiele   1923 - 1945 Heinrich Steinbock, Fritz Lambrecht, Georg Kornemann, Fritz Weitzel
1957 - 1960 August Lambrecht   1945 - 1947 Heinrich Waterfeld
1960 - 1964 Georg Waßmuth   1947 - 1959 Hans Homberg
1964 - 1983 Reinhold Böhm   1959 - 1964 Heinrich Baake
1983 - 1988 Werner Baake   1964 - 1983 Reinhold Böhm
1988 - 1990 Hans Hemmis   1983 - 1988 Werner Baake
1990 - 2002 Fritz Rappe   1988 - 1989 Manfred Käseberg
2002 - 2004 Dietmar Finis   1989 - 1990 Eckhard Flörke
2005 - 2010  Fritz Rappe   1990 - 2003 Helmut Flörke
2010 - 2015 Horst Schäfer   2003 - 2008 Eckhard Flörke
seit 2015 Rainer Even   2008 - 2013 Björn Bobbermin
      2013 - 2015 Burkhard Rappe
      seit 2016 Ralf Schwedes